Achtsamkeitsübung-Teezeremonie-Bio-Tee

Wie hast du das letzte Mal deinen Tee zubereitet und getrunken? Achtsam und ganz im Hier und Jetzt? Denn genau diese alltägliche Handlung kannst du wunderbar in eine kleine Achtsamkeitsübung umwandeln, sozusagen eine achtsame Teezeremonie. Zu dieser Übung wurde ich übrigens durch den Bio-Tee von HEEDY inspiriert, den ich die letzten Wochen testen durfte.

Tee trinken als Achtsamkeitsübung

Achtsamkeit im Alltag ist gar nicht so schwer umzusetzen. Es gibt nämlich so viele Situation am Tag, die du wunderbar für eine achtsame Pause und somit für dein Achtsamkeitstraining nutzen kannst. So zum Beispiel auch das Tee trinken.

Bist du auch so ein Teeliebhaber wie ich? Wenn ja, dann wird dir die heutige Achtsamkeitsübung auf jeden Fall gefallen. Und du brauchst hierfür gar nicht so viel extra Zeit, denn das Tee zubereiten und kochen machst du ja sowieso. Jetzt geht es eben darum, dies ganz bewusst zu machen und jeden Schritt wahrzunehmen.

Was du zu dieser Achtsamkeitsübung brauchst ist zum einen Wasserkocher oder Topf, eine Tasse, ca. 20 Minuten Zeit und natürlich Tee. 😉 Hier ist es wichtig, dass du losen Tee nimmst, wodurch du eben noch zum Beispiel einen Teefilter brauchst.

Bio-Tee von HEEDY

Bei der Auswahl des Tees für deine achtsame Teezeremonie, möchte ich dir Heedy-Bio-Teeden Bio-Tee von HEEDY empfehlen. Die kleine Teemanufaktur aus Hamburg wurde von den zwei Geschwistern Barbara und Hendrik gegründet mit dem Ziel, die Welt ein Stückchen besser zu machen. Wie das gelingt? Indem die beiden hochwertigen Bio-Tee anbieten, der nachhaltig angebaut wird UND mit komplett plastikfreier Verpackung auskommt. Dafür werden die Bio-Tees in nachhaltigen (kompostierbaren) Verpackungen abgefüllt und auch für den Versand setzen die beiden auf Recyclingpapier vom Karton bis zum Klebeband. Was dem wunderhübschen Design der einzelnen Teedosen überhaupt nicht schadet, gerade im Gegenteil noch interessanter und besonders macht. 😊

Heedy-Bio-Tee-VerpackungAber natürlich hat mich der Bio-Tee auch selbst überzeugt. Denn die verschiedenen Grün-, Schwarz-, Kräuter- und Früchte-Tees sind liebevoll mit tollen Geschmacksrichtungen und Mischungen zusammengestellt. Schon beim Öffnen der Teedose kommt einem ein wunderbarer Duft in die Nase und ich konnte zuerst gar nicht mehr aufhören daran zu schnuppern. 😀 Alle Tees, die ich zum Probieren erhalten habe, haben mir richtig gut geschmeckt und ich werde auf jeden Fall nachbestellen, da die ein oder andere Teemischung leider schon aufgebraucht ist. Damit du mal einen Eindruck erhältst, welche tollen Teemischungen es gibt, hier eine kleine Übersicht meiner drei Favoriten:

  • 04 green & gorgeous: Grüner Sencha Tee mit Minze, Ingwer, Gojibeere, Kurkuma, Apfelecken, Holunder, Pfefferminze, Granatapfel, Rosenblüten à wahnsinnig toller Duft, von dem ich nicht genug bekommen kann. *g*
  • 01 black & spicy: Schwarzer Tee Assam mit Zimtstangen, Fenchel, Ingwer, Anis, Nelke (da sind wirklich ganze Nelken drin 😊), Kardamom à mit einem Schuss Hafer- oder Reismilch hast du einen super leckeren Yogi-Tee
  • 08 herbal & balanced: Lemongras, Weißer Tee, Grüner Tee, Verbene, Melisse, Süßholzwurzel, Lindenblüten, Ingwer, Rosmarin

Also, schau doch einfach mal auf der Webseite von HEEDY vorbei. Du findest dort auch Probiergrößen, sodass du die verschiedenen Sorten probieren kannst.

Übrigens, der Name HEEDY kommt von heedful und heißt „achtsam“. Auf der Webseite von HEEDY habe ich zudem noch diesen wunderbaren Satz der beiden Gründer Barbara und Hendrik entdeckt: „Wir wollen achtsam mit uns und unserer Welt umgehen.“

HEEDY könnte also nicht besser zu meinem Achtsamkeitsblog passen, oder?! 😊

Achtsamkeitsübung – Teezeremonie

So, und nun zur Achtsamkeitsübung und wie du dir einen achtsamen Moment beim Tee zubereiten und trinken schaffen kannst:

Wichtig ist, dass du dir 20 Minuten nur für dich nimmst und in dieser Zeit Ruhe hast und nicht zum Beispiel durch ein Handyklingeln abgelenkt wirst. Auch ist es wichtig, dass du jeden einzelnen Schritt bei der Teezubereitung und beim Teetrinken ganz bewusst machst und versuchst alle Gerüche, Farben, Geräusche etc. wahrzunehmen.

Schön, dann geht es los:

  • Koche dir als erstes dein heißes Wasser ab, im Wasserkocher oder im Topf. Beobachte hier auch deinen Körper beim Halten des Wasserkochers oder Topfes. Welche Muskeln werden beansprucht? Wie klingt das Geräusch, wenn das Wasser in den Wasserkocher oder Topf läuft? Welche Geräusche entstehen, wenn das Wasser immer heißer wird? Was kannst du beobachten und hören?
  • Sobald das Wasser gekocht hat, greife zu deinem Tee und öffne die Teedose. Was siehst du? Welche Gerüche kannst du wahrnehmen? Nach was riecht der Tee? Lass dir hierfür ausreichend Zeit und genieße diesen Moment.
  • Fülle dann bewusst deinen losen Tee in einen Teefilter und gieße den Tee in der Tasse mit dem gekochten Wasser auf. Was kannst du dabei beobachten? Wie verändert sich die Farbe des Wassers? Was kannst du riechen? Lass dir auch für diesen Schritt genügend Zeit.
  • Sobald der Tee lange genug gezogen hat, nimm deine Tasse Tee und mach es dir in deiner Lieblingsecke gemütlich. Vermutlich wird der Tee noch etwas zu heiß sein zum Trinken. Während des Wartens kannst du eine weitere Achtsamkeitsübung machen und zwar deinen Atem beobachten. Schließe hierfür deine Augen und achte darauf, dass du aufrecht sitzt. Nimm nur deinen Atem wahr, wie er in deinen Körper ein- und ausströmt. Bleibe mit deiner Aufmerksamkeit bei deinem Atem und beobachte, wie mehr und mehr Ruhe in dir einkehrt. Genieße dieses Gefühl der Entspannung.
  • Sobald dein Tee etwas abgekühlt ist, nimm deine Tasse und spüre die Wärme in deinen Händen. Trinke achtsam Schluck für Schluck deinen Tee und nimm dabei den Geschmack und die Wärme bewusst wahr. Beobachte, was der warme Tee mit deinem Körper macht und genieße das Teetrinken.
  • Am Ende kannst du gerne noch einmal deine Augen schließen und deinen Körper wahrnehmen. Wie geht es dir jetzt? Nimm wahr, was sich durch diese achtsame Teezeremonie verändert hat. Gerne kannst du dich dann noch bei dir selbst bedanken, dass du dir Zeit genommen hast, dich um deinen Körper und Geist zu kümmern. Namasté. 😊

Ich hoffe, dass dir diese Achtsamkeitsübungen gefallen hat und du dich danach erholt, frisch und innerlich ruhig fühlst.

Be happy! Deine Steffi <3

Bild: Dan Farrell auf Unsplash