10-Minuten-Achtsamkeit-am-Tag-Hörbuch-Tipp-Blogbeitrag

Welches Bild erscheint vor deinem inneren Augen, wenn du an Achtsamkeit denkst? Siehst du eine still sitzende Person in einer Meditationshaltung? Achtsamkeit ist weitaus mehr als nur Meditation. Im Blogbeitrag teile ich mit dir, wie du auch ganz ohne Meditationskissen täglich 10 Minuten Achtsamkeit in den Alltag integrieren kannst, um mehr Zufriedenheit und innere Ruhe in dein Leben zu lassen sowie deine Psyche zu stärken und ich habe einen Hörbuch Tipp für dich.

Achtsamkeit und die positiven Wirkungen von Achtsamkeitstraining

Viele wissenschaftliche Studien wurden bereits durchgeführt, die zeigen, dass durch Achtsamkeitstraining die mentale und körperliche Gesundheit gestärkt wird. Die positiven Wirkungen bei regelmäßigem Üben sind eine allgemeine Zufriedenheit mit dem Leben, innere Ruhe, Selbstliebe, Gelassenheit sowie weniger Anzeichen für Angst und Stress.

Achtsamkeit bedeutet ganz im Hier und Jetzt zu sein und den gegenwärtigen Moment präsent wahrzunehmen. Der eigene Körper, die Gedanken und auch die Situation, in der man sich gerade befindet, wird dabei nicht bewertet wie zum Beispiel in „gut“ oder „schlecht“, sondern es wird nur wahrgenommen. Durch das regelmäßige Praktizieren von Achtsamkeit können wir somit lernen, eine achtsame Lebensweise und eine innere Haltung von Wohlwollen und Mitgefühl in unseren Alltag und unser Leben zu kultivieren.

Achtsamkeitstraining hilft eine wohlwollende innere Haltung einzunehmen

Diese wohlwollende innere Haltung kann während dem Üben in Achtsamkeit entwickelt werden. Jon Kabat-Zinn spricht hier von sieben Aspekten der inneren Haltung, die helfen, die Dinge so zu sehen, wie sie sind und den gegenwärtigen Moment so wahrzunehmen, wie er ist. Die positiven Effekte sind Mitgefühl, Liebe und Frieden sich selbst und den Menschen gegenüber.

Die sieben Aspekte der inneren Haltung

1. Nicht urteilen: Die Gedanken sollen nur wahrgenommen und nicht bewertet werden. Es geht nicht darum, urteilende Gedanken nicht mehr zu haben, sondern diese zu erkennen, neutral zu beobachten und weiterziehen zu lassen.

2. Den Geist des Anfänger bewahren: Betrachte alles, als würdest du es zum aller ersten Mal sehen, wie durch die Augen eines Kindes, das gerade die Welt entdeckt.

3. Akzeptieren: Nimm die Gegenwart, die Dinge und Menschen so an, wie sie sind. Akzeptanz bedeutet nicht etwas gut zu finden, sondern das zu akzeptieren, was ist.

4. Loslassen: Lass los, was dir nicht gut tut. Loslassen bedeutet auch zulassen und sein zu lassen. Dies bedeutet, dass unliebsame Gedanke zugelassen und im nächsten Schritt losgelassen werden dürfen.

5. Vertrauen: Spüre während dem Üben in Achtsamkeit immer wieder bewusst in deinen Körper hinein. Entwickle somit ein Körperbewusstsein und auch Vertrauen zu dir selbst und deiner Intuition.

6. Nicht erzwingen: Zwanghaft ein Ziel zu verfolgen kann sehr kontraproduktiv sein. Eine Portion „Es ist, wie es ist“ und von einem Moment zum nächsten leben und schauen, was passiert, kann oft viel zielführender sein.

7. Geduldig sein: Manche Dinge brauchen ihre Zeit. Hab Vertrauen in dich und das Leben und dass alles zu seiner Zeit passiert. 

Formelle und Informelle Achtsamkeitsübungen im Alltag

Eine wohlwollende innere Haltung mit den genannten sieben Aspekten kann durch formelle und informelle Achtsamkeitspraxis entwickelt werden. Formelle Übungen sind dabei Achtsamkeitsmeditationen im Sitzen oder Liegen. Diese findest du zum Beispiel hier auf meiner Webseite oder hier auf meinem YouTube Kanal.

Informelle Übungen sind im Vergleich dazu achtsame Tätigkeiten im Alltag. Dies sind zum Beispiel Essen, Duschen, Kochen, Spazieren gehen uvm. Dabei wird die Tätigkeit bewusst durchgeführt sowie auch die Umgebung bewusst wahrgenommen, ohne dabei andere Dinge zu tun oder an etwas anderes zu denken. Vor allem informelle Übungen stärken das mentale Wohlbefinden und können sehr gut in den Alltag integriert werden, da sie während einer alltäglichen Tätigkeit praktiziert werden können. Hierfür reichen dann auch schon 10 Minuten am Tag aus und bei regelmäßiger Praxis sind Zufriedenheit, innere Ruhe und Gelassenheit die wunderbaren positive Effekte.

Starte deshalb doch gleich mit deiner regelmäßigen Achtsamkeitspraxis am Tag. Hier sind schon einmal ein paar Tipps für dich, wie das aussehen könnte.

Tipps für informelle Achtsamkeitsübungen für den Alltag

Achtsam essen: Lenke deine Aufmerksamkeit auf das Essen. Was kannst du sehen? Welche Farben nimmst du wahr? Was kannst du riechen und schmecken?

Achtsam duschen: Genieße deine morgendliche oder abendliche Dusche ganz bewusst. Wie fühlt sich das Wasser auf deiner Haut an? Ist es warm oder kalt? Wie riecht das Duschgel und Haarshampoo? 

Achtsam zuhören: Höre ganz bewusst deinem:r Gesprächspartner:in zu ohne dabei schon über Antworten, Fragen oder Reaktionen nachzudenken. Folge bewusst den Worten und schenke deinem Gegenüber deine volle Aufmerksamkeit.

Achtsam gehen: Lenke deine Aufmerksamkeit bewusst auf den Körper. Wie fühlt sich dein Körper und deine Muskeln an? Spüre beim Gehen bewusst jeden Schritt, den Kontakt zum Boden und welche Körperteile in Bewegung sind.

Hörbuch Tipp „Das kleine Hörbuch vom achtsamen Leben“

Wenn du noch mehr über Achtsamkeit erfahren sowie Achtsamkeitsübungen erhalten möchtest und auch so gerne Hörbuch hörst wie ich, dann habe ich einen Tipp für dich. In Zusammenarbeit mit Audible empfehle ich dir „Das kleine Hörbuch vom achtsamen Leben“. Das als Besteller verkaufte Buch, das ich dir auch in früheren Blogbeiträgen bereits empfohlen habe, gibt es nämlich auch als Hörbuch.

Mit einer sanften und ruhigen eingesprochenen Stimme inspiriert und lädt dich dieses Hörbuch dazu ein, Achtsamkeit in nur wenigen Minuten in den Alltag zu integrieren. Du erhältst Tipps und Übungen, wie du dir achtsame Auszeiten nehmen kannst, um das Gedankenkarussell langsamer drehen zu lassen und zu mehr Gelassenheit und innerer Ruhe zu kommen. Auch in diesem Hörbuch musst du dafür nicht stundenlang auf einem Meditationskissen sitzen. Denn die Achtsamkeitsübungen sind darauf ausgelegt, dass du diese mit wenigen Minuten in deinen Alltag integrieren kannst.

Ein wirklich wunderbares Hörbuch, um sich zum einen beim Hören eine achtsame Auszeit zu nehmen und zum anderen gleichzeitig schöne Tipps zu erhalten, wie das Leben mit nur 10 Minuten am Tag achtsamer gestaltet werden kann. Freude, innere Ruhe, Zufriedenheit und eine starke Psyche sind dabei die positiven Effekte für Körper und Geist. Höre dir gerne einmal die Hörprobe vom Buch an und vielleicht ist es genau das passende für dich.

Hier findest du übrigens noch weitere schöne Hörbücher rund um die Themen Achtsamkeit, Meditation und Entspannung.

Ich hoffe, dass ich dich mit diesem Beitrag inspirieren konnte mehr Achtsamkeit in dein Leben zu lassen, damit du dir selbst mehr und mehr Momente voller Zufriedenheit, Glück, Freude und innere Ruhe schenken kannst.

Be happy & Namasté

Deine Steffi

Photo by Nadin Mario on Unsplash