Hygge-Zeit

In der kalten Jahreshälfte ist es Zeit für mehr Gemütlichkeit und vor allem mehr Hygge. Hygge ist das dänische Wort für eine gemütliche und herzliche Atmosphäre in der man das Gute im Leben genießt. Also, mach es dir auf dem Sofa gemütlich, kuschle dich in deine Lieblingsdecke und lass dich von den Hygge-Tipps inspirieren.

Hygge – die dänische Lebensweise für mehr Lebensglück

Die dänische Hygge ist mittlerweile weit verbreitet und bekannt und steht sogar im Duden. In Dänemark gehört Hygge zur Tradition. Dabei trägt diese Lebensweise nicht nur dazu bei, die Wohnatmosphäre gemütlicher zu machen, sondern hat auch einen großen Anteil daran, dass die Dänen immer wieder zu den glücklichsten Menschen der Welt zählen. Bei Hygge geht es um ein Lebensgefühl, das glücklich macht. Das Wort Hygge lässt sich auch nicht so einfach übersetzen oder hat eine Definition. Um es mit Worten zu umschreiben, geht es bei Hygge um eine gemütliche, wohlige Atmosphäre, in der man Zeit mit den Liebsten oder auch alleine verbringt und das Schöne und Gute am Leben genießt.

Hygge ist das ganze Jahr

Hygge ist übrigens gar nicht abhängig von irgendwelchen Jahreszeiten. Ok, in der Winterzeit hat Hygge schon Hochsaison, aber auch in den wärmeren Monaten ist Hygge möglich und in den Alltag integrierbar. Zum Beispiel beim Grillen mit Freunden im Park, beim Sonnenuntergang schauen, bei einem leckeren Eis, einem Open-Air-Konzert, bei Kaffee und Kuchen in einem gemütlichen Café. Vielleicht fallen dir direkt auch noch weitere Ideen ein.

Was aber bei Hygge selten fehlen sollte sind Kerzen. Denn kaum etwas anderes als warmes Licht steht für eine gemütliche Atmosphäre. Deshalb sind die dunkleren und kälteren Monate im Jahr eben auch besonders gut geeignet, um nicht nur die eigenen vier Wände in eine Hygge-Atmosphäre zu verwandeln, sondern auch sich selbst in eine hyggelige Stimmung zu bringen.

Hier sind meine 6 liebsten Hygge-Tipps für mehr Gemütlichkeit und Wohlbefinden:

1. Kerzen und warmes Licht

Hygge-Zeit

Warmes Licht ist ein Garant für Gemütlichkeit. Deshalb gehören Kerzen auch zur Grundausstattung für Hygge. Neben einem natürlichen Licht durch Kerzen oder einem Feuer im Kaminofen, ist auch indirektes warmes Licht wunderbar geeignet für eine hyggelige Atmosphäre. Dazu gehören zum Beispiel Lichterketten, dimmbares Licht oder kleine Lichtquellen, die im Raum verteilt sind. Eine kleine Lichtquelle kannst du auch einfach selber herstellen, in dem du eine leere Flasche nimmst und eine Lichterkette reinpackst.

2. Natürliche Materialien und minimalistisch einrichten

Ein paar Kissen, eine kuschelige Wolldecke, Deko und alles am besten aus natürlichen Stoffen und nicht zu schrillen Farben. Dazu gehören auch Einrichtungselemente aus Holz. Auch der Gedanke „weniger ist mehr“ spielt bei einer hyggeligen Wohnatmosphäre eine große Rolle. Also gerne die Wohnung nicht zu vollstellen und lieber mal etwas ausmisten.

3. Essen, Trinken und mit Freunden Zeit verbringen

Hygge geht auch durch den Magen. Ob ein langes Frühstück, ein Nachmittag im Lieblingscafé, ein Abendessen mit Freunden, eine heiße Schokolade oder ein Stück Kuchen zu Hause auf dem Sofa. Alles ist gut, solange man sich dabei genügend Zeit nimmt und das leckere Essen entweder alleine oder mit Freunden so richtig genießt.

4. Lässige und gemütliche Kleidung

Im Winter greife ich automatisch viel lieber zu langen Wollkleidern oder wenn ich zu Hause bin, mache ich es mir in Jogginghose und einem kuscheligen Wollpulli gemütlich.  Die dänische Mode ist auch wirklich eher minimalistisch und nicht zu bunt gehalten. Strickjacken, Wollpulli, lässige Kleidung, ein großer, dicker Schal sind perfekte hyggelige Begleiter.

5. Einen Hyggekrog zum Zurückziehen

Hygge-Zeit

Der sogenannte Hyggekrog ist die eigene persönliche Ecke, in der man sich zurückziehen kann. Eine Ecke zum Entspannen und in der man sich so richtig wohl fühlt. Das kann zum Beispiel ein Ohrensessel in einer gemütlich gestalteten Wohnzimmerecke sein oder ein Plätzchen am Fenster mit vielen Kissen und einer dicken Wolldecke. Vielleicht hast du schon deine persönliche Ecke oder magst dir deinen Hyggekrog direkt einrichten. Dann fehlt nur noch ein gutes Buch, ein warmer Tee und der Abend kann gemütlich losgehen.

6. Entspannen, achtsam sein und Zeit für sich nehmen

Hygge-Zeit ist auch Zeit für dich. Im Hier und Jetzt leben, achtsam sein, den Moment bewusst wahrnehmen und das tun, was einem richtig gut tut. Und vor allem dabei den Stress hinter sich lassen, abschalten und entspannen: Zum Beispiel mit einem guten Buch, bei Kerzenschein auf dem Sofa oder im Hyggekrog, mit einer Entspannungsübung wie dem Bodyscan, ein Spaziergang an der frischen Luft gehört auch dazu oder mit einer heißen Schokolade und Zimtschnecke. Und dabei sehr gerne das Handy einfach mal für eine Weile weglegen.

Und, schon in hyggeliger Stimmung? Dann würde ich vorschlagen Kerzen an, Wollpulli anziehen, kuschelige Decke und ein gutes Buch nehmen, eine heiße Schokolade machen, Zimtschnecke auf den Teller und ab in den Hyggekrog. 😊

Be happy! Deine Steffi

P.S.: Ein tolles Buch rund um Hygge kann ich dir übrigens dieses hier empfehlen:



Hygge – ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht von Meik Wiking

„Hygge ist ein dänisches Wort mit vielen Bedeutungen, von „Kunst der Innigkeit“ über „Gemütlichkeit der Seele“ und „Abwesenheit jeglicher Störfaktoren“ bis hin zu „Freude an der Gegenwart beruhigender Dinge“, „gemütliches Beisammensein“ oder gar „Kakao bei Kerzenschein“. Hygge ist warmes Licht und ein kuscheliges Sofa, Picknicken im Sommer und Glögg trinken im Winter. Und Hygge ist eine Haltung, die man lernen kann!

Meik Wiking leitet das Kopenhagener Institut für Glücksforschung und ist damit der kompetenteste Absender zum Thema „Glücklich Leben“. Der in Kopenhagen lebende Däne mit deutschen Wurzeln beschreibt den Hygge Lifestyle in einem wissenschaftlich fundierten, aber populär und hochattraktiv aufbereiteten Buch über die Kunst, glücklich zu leben.“

Photo by Sixteen Miles Out on Unsplash, Photo by Nachelle Nocom on Unsplash, Photo by Hans Isaacson on Unsplash